Tag Archives: Fotograf

Sony World Photography Awards 2015

Burma Punk

Unser Fotograf Olaf Schülke ist unter in der Shortlist der diesjährigen Sony World Photography Awards in der Kategorie Arts & Culture mit seiner Serie Burma Punk.
Der in Singapur lebende Fotograf konnte sich mit seiner Reportage über die Punkerszene in Yangon gegen rund 175.000 Einsendungen aus über 170 Ländern durchsetzen.
Pressemitteilung Olaf Schuelke WPO 2015

Vera Botterbusch stellt aus

Ausstellungen Vera Botterbusch

Gleich dreimal in Bayern sind derzeit Fotografien von Vera Botterbusch zu sehen:

Und alle Dinge immer angeschauter
Ort: Kunst im Weytterturm, In der Bürg 34, 94315 Straubing
Öffnungszeiten: Sa, So und Feiertags 14:00 bis 17:00 Uhr
bis 8. März 2015

Die Welt ist ein Markt
Ort: Gethsemanekirche, Ettalstr.3, 81377 München
Öffnungszeiten: Mo-Sa 9:00 bis 12:00 Uhr, So 13:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Staatliche Bibliothek, Michaeligasse 11, 94032 Passau
Öffnungszeiten: Mo-So 8:00 bis 18:00 Uhr
bis 25. März 2015

mehr Informationen

Dieter Deventer und Juri Gottschall

Süddeutsche Zeitung Photo präsentiert die AusstellungDieter Deventer Juri Gottschall

 

 

Dieter Deventer: Sotto l’autostrada       |       Juri Gottschall: Parkhäuser in München

vom 9. Oktober bis 28. November 2014 im Foyer des Süddeutschen Verlages in München.

In seiner Serie Sotto l´autostrada widmet sich Dieter Deventer den Autobahnbrücken Liguriens. Inmitten der italienischen Idylle ragen die Giganten aus Stahl und Beton empor wie groteske, in die Landschaft montierte Fremdkörper. Dieter Deventer beleuchtet das Schicksal der Menschen im Schatten der mächtigen Viadukte, ihre radikal veränderte Umwelt und Heimat.

Daneben steht die Serie Parkhäuser in München von Juri Gottschall. Die Bilder von großen, leeren, aber dennoch bebauten Flächen strahlen sowohl Kälte und Anonymität als auch Freiheit und Ordnung aus. Einst nützlich und innovativ, weichen die Betonflächen heute mehr und mehr Einkaufszentren und anderen Bauprojekten.

Beide Fotoserien begeistern durch unbekannte und ungewöhnliche Perspektiven von besonderen Orten im Spannungsfeld von Mensch und Architektur.
Unter Dieter Deventer und Juri Gottschall finden Sie weitere herausragende Arbeiten der beiden Fotografen.

Dieter Deventer arbeitet als freischaffender Kameramann und Fotograf in München. Er dreht seit 30 Jahren weltweit Werbespots sowie Spielfilme für Kino und TV. Für seine Film- und Fotoarbeiten erfuhr er internationale Anerkennung, unter anderem gewann er 2013 den Kodak Vision Award for Best Cinematography am Slamdance Film Festival.Seine Fotoarbeiten wurden bereits in München, Vicenza, Venedig und Buenos Aires ausgestellt.

Juri Gottschall ist freischaffender Fotograf in München und arbeitet für verschiedene Zeitungen und Magazine, insbesondere für jetzt.de. Seine Arbeiten wurden 2010 und 2011 mit dem Bayerischen Pressefotopreis ausgezeichnet sowie mit einer Anerkennung beim Europäischen Architekturfotopreis bedacht.

Ausstellung:               9. Oktober bis 28. November 2014
Ort:                               Foyer des Süddeutschen Verlages, Hultschiner Str. 8, 81677 München
Öffnungszeiten:        9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Eintritt frei

Christian Tragni – Proteste in Sao Paulo

Tragni_SaoPaulo
Demonstranten in Sao Paulo, 2014 © Christian Tragni

Die enormen Kosten für die Fußball-WM in Brasilien lösen immer wieder Proteste im Gastgeberland aus. Während die Demonstrationen in vielen Städten friedlich blieben, kam es in Sao Paulo zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Polizei und radikalen Gruppen wie den Schwarzen Blocks. Unser Fotograf Christian Tragni war vor Ort und hat die Auseinandersetzungen dokumentiert.

Zu den Bildern aus Sao Paulo

Weitere Reportagen aus Mittel- und Südamerika von Christian Tragni:

Tragni_weitere_Bilder Favela “Vidigal” in Rio de Janeiro Arbeiter in Costa Rica © Christian Tragni

Die WM 2006 mit Regina Schmeken

WM_2006
Italiens Kapitän Fabio Cannavaro mit dem WM-Pokal, 2006 © Regina Schmeken

WM_2006
Klose und Podolski, 2006 © Regina Schmeken Zinédine Zidane, 2006 © Regina Schmeken

Erinnerungen an das “Sommermärchen”

Volle Stadien, traumhaftes Wetter, die Deutsche Nationalmannschaft auf Siegeszug – die Fußballweltmeisterschaft 2006 berauschte ganz Deutschland. Das “Sommermärchen” endete für die Nationalelf jäh im Halbfinale, die neue Begeisterung für die deutsche Auswahl und die großen Turniere aber ist bis heute ungebrochen.
Regina Schmeken, Fotografin der Süddeutschen Zeitung, war mit ihrer Kamera hautnah am Geschehen des WM-Sommers 2006 dabei. Am Spielfeldrand und unter Fans entstanden eindrucksvolle Bilder, die die Atmosphäre in den Stadien, die Dramatik der Spiele und die Emotionen zwischen Euphorie und Enttäuschung auch heute noch lebhaft wiedergeben.

Zur Reportage von Regina Schmeken

Olaf Schülke – Myanmar

Schülke_Junge_buddhistische_Nonnen
Junge Buddhistische Nonnen, 2014 © Olaf Schülke

Schülke_Punks_in_Yangon      Schülke_Fischer_am_Inle_See
Punks in Yangon, 2014 © Olaf Schülke Fischer am Inle See, 2014 © Olaf Schülke

Unser Fotograf Olaf Schülke lebt derzeit in Myanmar und dokumentiert hier gewohnt ausdrucksstark und facettenreich Land, Leute und Gegensätze: Tradition trifft auf Moderne, Religion auf Alltägliches, Protest auf Gelassenheit. Olaf Schülke schafft es immer wieder mit seiner Kamera ganz nah am Geschehen dabei zu sein und fotografiert so intime Momente einer Gesellschaft im Umbruch.

Mehr Bilder aus Myanmar

Regina Schmeken – Schreiben mit Licht

Regina_Schmeken

Regina Schmeken fotografiert seit Mitte der 70er Jahre. Von 1980 an stellt sie ihre Arbeiten regelmäßig aus und erhielt nationale und internationale Preise. Unter anderem bereits 1978 den Prix de la Critique der Rencontres Internationales de la Photographie in Arles und 1996 den Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Museen und Sammlungen wie beispielsweise die Bibliothèque Nationale in Paris, das New Yorker MoMa, die Pinakothek der Moderne und das Museum für Fotografie in Berlin besitzen ihre Fotografien.

Ihre Ausstellung Die neue Mitte wurde 2002 von der Zentrale des Goethe-Institutes auf Welttournee geschickt und war bis 2008 in über 80 Hauptstädten auf allen fünf Kontinenten zu sehen.

Regina Schmeken kam im Herbst 1986 auf Initiative der Chefredaktion als Fotografin zur Süddeutschen Zeitung. Seither dokumentiert und vor allem kommentiert sie in ihren Arbeiten das Zeitgeschehen. Mit ihrem subjektiven Blick, ihrer oft poetischen Bildsprache hat sie nicht nur die Wertschätzung der Fotografie als eigenständiges Medium in der Zeitung verändert, sondern auch den Fotojournalismus mit Ihren Bildfindungen entscheidend beeinflusst.

“Ein gutes Geschick fügte es, dass Regina Schmeken den freien Raum verließ und als Weltkind in die politische Photographie eintauchte. Seitdem beobachtet sie auf ihre Weise für die Süddeutsche Zeitung die Welt – die Welt, ihre Helden und Anti-Helden.”
Claus Heinrich Meyer

In der Datenbank von Süddeutsche Zeitung Photo finden sie eine Auswahl der Arbeiten von Regina Schmeken zur Recherche und zum Nachdruck. Zu den Bildern

Hier erfahren Sie mehr über die Bestellung von druckfähigen Dateien, über Nachdruckrechte und Preise:

Süddeutsche Zeitung Photo
Telefon: 49 / 89 / 21 83 – 3 02
E-Mail: service@sz-photo.de

 

Olaf Schülke – Ein Berliner in Singapur

schuelke_kirmes
Besucher einer Kirmes in Pjöngjang, 2012 © Olaf Schülke

Auch in diesem Monat präsentieren wir Ihnen einen Fotografen, der auf dem asiatischen
Kontinent lebt und wirkt: Olaf Schülke – Architekt, Autodidakt in der Fotografie und
ausgestattet mit dem ganz besonderen Blick. Seine eindrücklichen Reportagen zeigen Alltag
und öffentliches Leben, intime Einblicke in die Gesellschaft und vieles mehr.
Seine erste Reportage bei uns dokumentiert Leben und Ungewöhnliches in Nordkorea.