Author Archives: Konstanze Weimer

Ein Blick in die WM-Historie

Pele bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970
Pelé, 1970 / Die Helden von Bern, 1954 © Sven Simon / Titel bei der Heim-WM, 1974 /
Klinsmann beim Torjubel, 1990
© Horstmüller

60 Jahre nach dem “Wunder von Bern” und 40 Jahre nach dem Titel bei der Heim-WM nimmt die Deutsche Nationalmannschaft in Brasilien einen neuen Anlauf auf den WM-Pokal.
Blicken Sie mit Süddeutsche Zeitung Photo vorab noch einmal zurück auf die großen Momente der WM-Historie, auf die deutschen Sternstunden von 1954, 1974 und 1990, auf das Drama von Wembley bei der Weltmeisterschaft 1966, auf internationale Legenden wie Diego Maradona und Pelé.
Die Bilder vergangener Weltmeisterschaften von renommierten Sportfotografen wie Sven Simon oder Ferdi Hartung und Sportfotoagenturen wie Horstmüller oder Werek finden Sie hier.

Christian Tragni – Proteste in Sao Paulo

Tragni_SaoPaulo
Demonstranten in Sao Paulo, 2014 © Christian Tragni

Die enormen Kosten für die Fußball-WM in Brasilien lösen immer wieder Proteste im Gastgeberland aus. Während die Demonstrationen in vielen Städten friedlich blieben, kam es in Sao Paulo zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Polizei und radikalen Gruppen wie den Schwarzen Blocks. Unser Fotograf Christian Tragni war vor Ort und hat die Auseinandersetzungen dokumentiert.

Zu den Bildern aus Sao Paulo

Weitere Reportagen aus Mittel- und Südamerika von Christian Tragni:

Tragni_weitere_Bilder Favela “Vidigal” in Rio de Janeiro Arbeiter in Costa Rica © Christian Tragni

A life of Disgrace – Witwen in Vrindavan

Inderin kämmt Haare
Haarpflege, Vrindavan 2013 © Caroline Pankert

Caroline Pankert, Reportagefotografin aus Belgien, dokumentierte das Leben von hinduistischen Witwen in der indischen Stadt Vrindavan. Ausgestoßen aus der Gesellschaft hoffen sie hier auf Erlösung von dem Mythos um Witwen als Unglücksbringer.

Mehr Bilder aus Vrindavan

Die gebürtige Belgierin Caroline Pankert ist unser neuester Zugang im Bereich der Reportagefotografie. Nach Ihren Studien der Visuellen Kunst und Fotografie in Brüssel und Lüttich arbeitet sie als freie Fotografin für internationale Medien. Ab dem 12. Mai präsentiert sie ihre Serie Humble Mothers auf dem Head On Photo Festival in Sydney.

Mehr Informationen

Süddeutsche Zeitung Photo beim PICTAday in München

Logo_PICTAday_cmyk_RZ

Auch dieses Jahr veranstaltet der BVPA den PICTAday, die Fachmesse der
Bildbranche.

Und wir sind selbstverständlich wieder für Sie vor Ort. Nutzen Sie also die
Gelegenheit und lernen Sie uns persönlich kennen!

Wir freuen uns darauf, Ihnen unser Bildangebot präsentieren zu können und einen
Tag mit Kunden, Kollegen und Networking in entspannter Atmosphäre verbringen zu
dürfen.

Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt, der Eintritt für Sie ist natürlich
kostenlos. Als Besucher müssen Sie sich jedoch kurz unter www.pictaday.org registrieren.

Wann: 3. April 2014
Wo: Wappenhalle, Konrad-Zuse-Platz, 81929 München

Vereinbaren Sie einen Termin unter service@sz-photo.de
oder 089-2183302, oder kommen Sie spontan zu uns an Tisch Nr. 33.

Regina Schmeken – Schreiben mit Licht

Regina_Schmeken

Regina Schmeken fotografiert seit Mitte der 70er Jahre. Von 1980 an stellt sie ihre Arbeiten regelmäßig aus und erhielt nationale und internationale Preise. Unter anderem bereits 1978 den Prix de la Critique der Rencontres Internationales de la Photographie in Arles und 1996 den Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Museen und Sammlungen wie beispielsweise die Bibliothèque Nationale in Paris, das New Yorker MoMa, die Pinakothek der Moderne und das Museum für Fotografie in Berlin besitzen ihre Fotografien.

Ihre Ausstellung Die neue Mitte wurde 2002 von der Zentrale des Goethe-Institutes auf Welttournee geschickt und war bis 2008 in über 80 Hauptstädten auf allen fünf Kontinenten zu sehen.

Regina Schmeken kam im Herbst 1986 auf Initiative der Chefredaktion als Fotografin zur Süddeutschen Zeitung. Seither dokumentiert und vor allem kommentiert sie in ihren Arbeiten das Zeitgeschehen. Mit ihrem subjektiven Blick, ihrer oft poetischen Bildsprache hat sie nicht nur die Wertschätzung der Fotografie als eigenständiges Medium in der Zeitung verändert, sondern auch den Fotojournalismus mit Ihren Bildfindungen entscheidend beeinflusst.

“Ein gutes Geschick fügte es, dass Regina Schmeken den freien Raum verließ und als Weltkind in die politische Photographie eintauchte. Seitdem beobachtet sie auf ihre Weise für die Süddeutsche Zeitung die Welt – die Welt, ihre Helden und Anti-Helden.”
Claus Heinrich Meyer

In der Datenbank von Süddeutsche Zeitung Photo finden sie eine Auswahl der Arbeiten von Regina Schmeken zur Recherche und zum Nachdruck. Zu den Bildern

Hier erfahren Sie mehr über die Bestellung von druckfähigen Dateien, über Nachdruckrechte und Preise:

Süddeutsche Zeitung Photo
Telefon: 49 / 89 / 21 83 – 3 02
E-Mail: service@sz-photo.de

 

Neue iPad App – Die 50er Jahre im Bild der Münchner Illustrierten

deckblatt+querformat-1024x768

2007 und 2008 zeigten wir in Zusammenarbeit mit dem Münchner Literaturhaus und dem Deutschen Pressemuseum Hamburg e.V. die Ausstellung “Uns geht’s doch wirklich prima” mit Fotoreportagen aus der Zeitschrift Münchner Illustrierte.
Den Ausstellungskatalog haben wir nun im iPad-Zeitalter als App veröffentlicht und zum Download im iTunes Store bereitgestellt.
Mehr Informationen und den link zum Download finden Sie bei SZ Photo.